Gedanken zur Verantwortung gegenüber

Fundtieren.

 

Eine Anregung zum Nachdenken .

 

 

Sollten Sie nicht Wissen was bzw. wie Sie es am besten machen, rufen Sie uns an wir sind bemüht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

 

Es ist schön zu sehen, dass viele Leute sich doch noch Gedanken um das Wohlergehen von unseren  Haus - und anderen Tieren machen.

 

Leider wird dabei oft zu schnell und nur Gefühlsmäßig gehandelt.

 

Sie müssen sich darüber im klaren sein, dass Sie sobald sie ein Tier, egal welcher Art, finden, aufgreifen, einsammeln oder bei sich aufnehmen, Sie die Verantwortung für dieses Tier freiwillig übernommen haben. Dazu gehört dann auch, dass Sie sich bis zur letzten Konsequenz um das Tier kümmern .

Das heißt auch, dass Sie das Tier solange unterbringen bzw. festhalten, bis sie es z.B. im Tierheim abgeben oder es abgeholt werden kann.

                                                                                                                        

Wildtiere sollen in in aller Regel am Auffindeort belassen werden. Vogelküken bitte ins Nest zurücksetzen, voll befiederte Jungvögel an einen sicheren Ort setzen und dort beobachten. Wildtiereltern kümmern sich um ihre Jungtiere.

                                                                                                                                                                                                   

Sie sollten also vor Ihrem Tätigwerden darüber Gedanken machen, ob Sie das oben angesprochene Leisten können.

Wir, die Tierheim Mitarbeiter, in welcher Position auch immer, sind bemüht uns schnellstmöglich um die Tiere zu kümmern.

Das heißt aber auch, dass wir bei der Menge der zu betreuenden Tiere  nicht immer sofort für Sie dasein können.

 

Es ist daher auch notwendig uns, also das Tierheim, auch über die Polizei oder die Feuerwehr,  Zeitnah zu informieren.

Sie sollten sich also nicht wundern, wenn sie z.B um 17.00 Uhr ein Tier finden und uns erst um 22.00 Uhr  informieren, dass eine sofortige Hilfe nicht möglich ist.

 

Einige Gedanken zu einzelnen Tiergattungen.

Fundtiere/ Ausgesetzte Tiere

Sie sollten sich folgende Gedanken machen. Bin ich in der Lage das Tier einzufangen, festzuhalten bzw. Unterzubringen. Möglicherweise auch über Nacht. Habe ich andere Tiere im Haus oder gibt es andere Umstände, die das nicht zulassen. Gibt es eine andere Möglichkeit das Tier unterzubringen.

Muss ich mit dem Tier möglicherweise unverzüglich zum Tierarzt etc.

 

Echte Notfälle

Bei verletzten Tieren insbesondere bei schwerverletzten sollten sie versuchen möglichst sofort einen Tierarzt zu alarmieren. Es kann sein, dass das Tier ohne ärztliche Hilfe nicht transportiert werden  kann oder im schlimmsten Fall erlöst werden muss.

 

Wildtiere

Bei Wildtieren ist insbesondere folgendes zu Bedenken. Ist es überhaupt notwendig das Tier mitzunehmen. In vielen Fällen z.B. bei Jungvögeln, werden die Jungtiere weiter durch die Eltern versorgt.

 

Im übrigen ist bei Wildtieren ( Ausnahme Jungtiere die nicht alleine lebenfähig sind ) an erster Stelle die Jägerschaft, auch im Bereich Tierschutz, zuständig. Ersatzweise auch eine Wildtierhilfe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erreichbarkeit : Montag - Sonntag, von 08.00 - 20.00 Uhr.


Mobil: 015122098622 

Fax: 032223722891

Mail:

tierschutzmarienau@googlemail.com